Was beeinflusst die Sonnenintensität?

Die Haut kommt jeden Tag mit UV-Strahlen in Berührung. Wie intensiv die Strahlung ist, variiert dabei und hängt von verschiedenen Faktoren ab.

UV-A- und UV-B-Strahlen

UV-A- und UV-B-Strahlen

Sonnenlicht besteht aus einem kontinuierlichem Strahlungsspektrum, das man je nach Wellenlänge in verschiedenen Strahlungsarten einteilt. UV-B-Strahlung dringt beispielsweise nur in die obersten Hautschichten ein und ist damit hauptsächlich für die Entstehung eines Sonnenbrands verantwortlich. UV-A-Strahlung hingegen ist energieärmer, kann aber bei sehr hoher Exposition auch einen Sonnenbrand verursachen.

Die Tageszeit

Die Tageszeit

Etwa 60 Prozent der UV-Strahlung trifft zwischen 10 und 14 Uhr auf die Erde. In dieser Zeit ist die Strahlung besonders intensiv.

Die Jahreszeit

Die Jahreszeit

Die Sonneneinstrahlung ist in den Sommermonaten in Europa sehr viel höher, als im Winter. Daher sollte man vor allem in den heißen Monaten auf einen ausreichenden Sonnenschutz achten.

Die Höhe

Die Höhe

Auch die Höhenlage entscheidet darüber, wie intensiv die UV-Strahlen wirken. In den Bergen ist die UV-Strahlung zum Beispiel intensiver als im Flachland.

Der geografische Standort

Der geografische Standort

Je näher man sich beim Äquator befindet, desto stärker wird die Sonneneinstrahlung. Beispielsweise ist die Intensität in Spanien höher, als in Deutschland.

Schnee und Sand

Schnee und Sand

Sand reflektiert bis zu 25 Prozent der UV-A- und UV-B-Strahlen. Sauberer Schnee sogar bis zu 80 Prozent.

Das Wetter

Das Wetter

Die Sonnenintensität wird außerdem auch durch das Wetter beeinflusst, zum Beispiel durch die Dichte der Bewölkung. Zwar wird diese durch einen bewölkten Himmel gemindert, trotzdem sind entsprechende Schutzmaßnahmen ratsam.

Schatten

Schatten

Im Schatten kann sich die UV-Strahlung bis zu 50 Prozent verringern. Allerdings sollten man auch hier auf einen ausreichenden Sonnenschutz achten.

Wasser

Wasser

Selbst einen halben Meter unter der Wasseroberfläche beträgt die UV-Strahlung noch 40 Prozent der Strahlung an der Oberfläche.

Geschlossene Räume

Geschlossene Räume

Wenn Sie sich in geschlossenen Räumen aufhalten, beträgt die UV-Strahlung nur 10 bis 20 Prozent der Strahlung außerhalb.

Die Ozonschicht

Die Ozonschicht

Die Ozonschicht bildet eine Art Schutzfilter um die Erde. Sie sorgt dafür, dass nur gewisse Strahlungsanteile bis auf die Erdoberfläche gelangen. Sogenannte „Ozonlöcher“ sorgen dafür, dass die Ozonkonzentration in einigen Teilen der Welt abnimmt. Dort nimmt auch die Sonnenintensität zu, da die Strahlung weniger gefiltert auf die Erde trifft. Der UV-Index gibt eine Prognose für die Sonnenintensität, sodass Sie sich besser vor der Sonne schützen können.

Das könnte Sie auch interessieren: